“ SUMMIQ steht für kollektive Intelligenz im Energiemarkt von morgen.”

Expertise

Die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien wird in den kommenden Jahren schnell wachsen. Dies liegt nicht nur an den 2015 in Paris vereinbarten Nachhaltigkeitszielen, sondern auch daran, dass sie alle entscheidenden Faktoren für den Übergang in ein neues Energiezeitalter mit sich bringen: Sie sind dezentral organisiert und können flexibel genutzt werden. Mit diesen Eigenschaften und den gegenläufigen Produktionszyklen ergänzen sie sich also gegenseitig.

Das daraus resultierende Potenzial wollen wir effizient nutzen. Wir haben die Möglichkeit, das Know-how und die Erfahrung, ein Gigawatt-Portfolio an modernen Erzeugungsanlagen aufzubauen und bestmöglich zu vermarkten.

Unser breites Netzwerk in den Bereichen Erneuerbare Energien und Banken ermöglicht es uns, Einblicke in Entwicklungen und Akquisitionsmöglichkeiten zu gewinnen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit dem Markt der Erneuerbaren Energien sind wir in der Lage, unsere Wind- oder Solarparks nicht nur über die gesamte Nutzungsdauer zu betreiben, sondern auch neue Marketingaktivitäten zu entwickeln und zu skalieren.

Mit dem Eintritt in den Strommarkt wollen wir ein schnell wachsender, unabhängiger und voll integrierter europäischer Ökostromerzeuger mit vorhersehbaren langfristigen Cashflows und einem Produkt mit steigender Nachfrage werden: Erneuerbarer Energie.

Unser Team besteht aus sehr erfahrenen, mehrsprachigen Experten in den Bereichen Geschäfts- und Projektfinanzierung, Kapitalmarktprodukte, Projektakquisition und Portfoliomanagement.

Die von SUMMIQ kontrollierte Wertschöpfungskette

Wir werden die Wertschöpfungskette von der Projektakquisition bis zur Vermarktung der produzierten Energie steuern. Durch die Auslagerung von Entwicklungsaktivitäten reduzieren wir das Risikoprofil erheblich und verlagern die entsprechenden Risiken auf Dritte. Auch der technische Betrieb und die Wartung der Projekte sind ausgelagert. Durch diese Maßnahmen halten wir unsere Organisation schlank und effizient. Diese Struktur ermöglicht es uns, uns auf den Betrieb der Kraftwerke und die Vermarktung des erzeugten Stroms zu konzentrieren, indem wir digitale Technologien nutzen und ein virtuelles Kraftwerkskonzept umsetzen.

Unser europäischer Ansatz der Energiewende

Als Unternehmen haben wir uns für vier Kernmärkte entschieden: Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Unserer Einschätzung nach bieten alle vier Märkte stabile Rahmenbedingungen, um den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben. Darüber hinaus bekennen sich alle vier Länder zu den nachhaltigen Entwicklungszielen, die 193 Länder im Jahr 2015 als Ergebnis der Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) in Paris vereinbart haben. In allen vier Ländern werden in den kommenden Jahren relativ hohe Ausbauraten bei den Wind- und PV-Kapazitäten erwartet. Unter diesen Bedingungen halten wir das Wachstumspotenzial in diesen Märkten für vielversprechend.

In Deutschland soll der Gesamtanteil der Erneuerbaren Energien von derzeit rund 32 % auf bis zu 40-45 % im Jahr 2025 und bis zu 65 % im Jahr 2030 gesteigert werden. Da Deutschland bis 2038 auch die kohlebefeuerte Stromerzeugung auslaufen lassen will, steigt der Druck, die Stromerzeugung aus Solar- und Windkraftanlagen auszubauen.

Die französische Regierung beabsichtigt, die Kapazität für Erneuerbare Energien bis 2023 mindestens um rund 34 % bzw. knapp 48 % im Hochszenario auszubauen. Ein großer Teil dieses Wachstums soll durch PV und Onshore-Wind erzielt werden. Darüber hinaus wird Frankreich den Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung bis 2025 von rund 75 % auf 50 % senken. Diese Lücke wird auch durch Investitionen in die Solar- und Windenergie geschlossen.

In Italien soll der Anteil der von Wind und PV erzeugten Energie am Bruttoendverbrauch von derzeit rund 14,5 % auf bis zu 30 % im Jahr 2030 erhöht werden. Im Januar 2019 wurde der italienische integrierte nationale Plan für Klima und Energie 2030 zur Umsetzung vorgelegt, der Details zum zukünftigen Ausbau der Erneuerbaren Energien enthält.

In Spanien machten PV und Onshore-Windkraft im Jahr 2018 24 % der gesamten Stromerzeugung aus. Im Februar 2019 veröffentlichte die spanische Regierung einen Entwurf ihres integrierten nationalen Energie- und Klimaplans, der darauf abzielt, bis 2030 120 GW installierter Erneuerbarer Energiekapazität zu installieren. Dem Plan zufolge wird Spanien bestrebt sein, bis 2050 100 % Erneuerbare Energien im Stromsektor zu nutzen, im Einklang mit der klimaneutralen Strategie der EU.

 

*Quellen: Agora Energiewende (2018), die jeweiligen nationalen Behörden

Wir sind Gestalter einer lebenswerten Energiezukunft.